Juni 2016


 


Fünftes Ritual

Zeigt her eure Füsse…

Das 5.Ritual fand unter dem Motto „ Spüren mit den Füssen „ statt. Beim 1.Posten wurden Gegenstände mit den Füssen transportiert. Beim 2.Posten ertasteten die Kinder mit den Füssen allerlei Sachen. Beim 3.Posten wurde mit den Füssen zu Musik gemalt.


Juni 2016

Tag der offenen Tür der Tagesstrukturen


Am 30.06.2016 laden wir interessierte Eltern und ihre Kinder zum Tag der offenen Tür ein.

Von 15:00 - 18:00 Uhr sind alle herzlich willkommen.

Hier gehts zur Seite der Tagesstrukturen


Mai 2016

Sporttag



Das Warten hat sich gelohnt und bei trockenen Verhältnissen und für den Sporttag perfektem Wetter konnten wir einen unfallfreien, tollen Sporttag verbringen. Die Schülerinnen und Schüler gaben ihr Schnellstes, Höchstes, Weitestes und Bestes mit tollen Leistungen.





Weitere Impressionen


Wie Kinder den Sporttag erlebten

Nun war es soweit, der Sporttag stand vor der Tür! Alle freuten sich auf den Sporttag. Am Anfang wurden alle einer Gruppe zugeteilt. Nin ging es los auf allen sieben Posten hatte es eine Gruppe. Um 10 Uhr morgens gab es eine Pause. Wir durften zwar nicht in die Turnhalle, aber es war so oder so cool. Lorenz

Um zwanzig nach acht besammelten wir uns auf dem roten Platz. Um einzuturnen tanzten wir zum Fliegerlied. Danach lasen die Lehrer die Gruppen runter. Anschliessend verteilten sich die Gruppen auf den ersten Posten. Als wir vier Posten gemacht hatten war Pause. Um 10:30h ging es weiter mit den letzten drei Posten. 11:50h! Der Sporttag war beendet. Den meisten Kindern hat es Spass gemacht. Alle sind gespannt auf die Rangverkündigung. Weil die Unterstufe am Dienstag auf der Schulreise war, war die Rangverkündigung am Mittwoch. Alle bekamen einen Spitzbub als Znüni. Alina und Sara

Ich fand den Sporttag cool, weil alle immer motiviert waren zu gewinnen. Die Lehrer organisierten den Sporttag sehr gut. Manchmal spinnte der Computer, als er die Resultate berechnen sollte. Aber nichts ist perfekt. Das Wetter war ideal, weil es nicht zu kalt und nicht zu warm war. Die Wiese war nass, aber das fand ich nicht so schlimm. Alle (also die meisten) hatten gute Stimmung und vor allem die Lehrer. Briana 

Die Lehrer sagten am Mittwoch vor der Auffahrt, dass wir am Montag den Sporttag haben. Alle der Schule freuten sich auf diesen speziellen Montag. Als wir schliesslich um 8:20h in Sportkleidung auf dem Schulhausareal standen, erklärte uns Frau Weyers die wichtigsten Informationen. Danach teilten wir uns in 7 Gruppen ein. Zuerst hatte unsere Gruppe Ballweitwurf. Bei dieser Disziplin hatte Gian-Luca mit 36,43m gewonnen; ausser Herr Zimmermann, der Hausabwart, er kam auf 43m. Die nächste Sportart hiess Schnelllauf. Im Schnelllauf gewann auch Gian-Luca. Dachdem wir Schnelllauf gehabt hatten, kamen wir zum Minihoch. Bei dem Minihoch kamen wir wirklich hoch. Andrin kam 2,3m, Alina 2,2m und ich 2,1m. So verging der Sporttag mit viel Vergnügen! Nils und Nils

Am 9.5.2016 um 8:20 Uhr begann der Sporttag. Zum Aufwärmen tanzten wir zum Fliegerlied. Danach zogen wir unseren Trainingsanzug aus und standen im Kreis. Die Lehrer sagten die Gruppen. Wir Knaben aus der Mittelstufe fingen beim Weitwurf an. Die Mädchen der Mittelstufe fingen am Hochweit an. Wir machten vier Disziplinen. Um 10:10 Uhr, also um 10 nach 10, hatten wir Pause. Die restlichen drei Disziplinen machten wir nach der Pause. Weil die Unterstufe am Dienstag 10.5.16 nicht da war, war die Rangverkündigung am Mittwoch, 11.5.16. Andrin wurde dritter, etwas was noch nie ein Viertklässler geschafft hatte. Beim Minihoch kam er 2m 30cm. Am Schluss von der Rangverkündigung gab es sehr feine Spitzbuben aus dem Ehriker Beck. Andrin 

April 2016

Thema Wetter Kindergarten Schulhaus


April, April, April, der weiss nicht was er will.

Heute Wolken, morgen Blitz,

dass ist doch ein schlechter Witz!

April, April, April, der weiss nicht was er will.

Unter diesem Motto haben wir uns im April im Kindergarten mit dem Thema „Wetter“ beschäftigt.

Die Kinder haben dazu Geschichten und Sachinformationen gehört und auch selber das Wetter beobachtet und dokumentiert. Auch Bastelarbeiten und Bilder zu Wetterphänomenen sind entstanden. Spiele, Lieder und Verse haben das Thema abgerundet.

      Es war ein spannender und lehrreicher Monat, da uns das Aprilwetter dieses Jahr ja alles was so dazugehört „geliefert“ hat.

März 2016




März 2016

Viertes Ritual


Thema: Gehörsinn







Alle Kinder versammelten sich in der grossen Pausenhalle und sangen gemeinsam das Schulhauslied. Dann fanden wir die Kinder unserer Gruppe und gingen zum ersten Posten.




Unser erster Posten war die Telefonkette. Zuerst durfte das erste Kind ein Wort flüstern und danach kamen immer mehr Kinder an die Reihe. Zum Schluss durfte das letzte Kind das Wort laut sagen. Meist kam ein „Chrüsimüsi“ heraus, aber es war lustig.










Am nächsten Posten machten wir einen Body Rap. Wir wurden in neue Gruppen aufgeteilt. Die Kindergärtler, die Unterstufe und Mittelstufe waren zusammen. Dann haben wir einen Body Rap eingeübt. Alle fanden es cool.

 










Beim dritten Posten konnten wir hören, wie einige Gegenstände klangen und mussten herausfinden, was es war. Es gab viele Sachen, die man gut herausfand. Wir haben fast alles rausgefunden. Das war spannend und lustig. Dies hat vor allem den kleinen Kindern gefallen.








Zum Schluss versammelten sich alle wieder in der Pausenhalle. Alle drei Gruppen haben den Body Rap gemeinsam vorgeklatscht. Alle Kinder konnten den Rhythmus halten. Es tönte laut und war mega lustig!

Das Thema hat mir gefallen.

      

Felicitas, 4. Klasse 


Februar 2016

Murmelbahn Mittelstufe

Hier Arbeiten aus dem Handarbeitsunterricht.



Und wie sie funktionieren...




Februar 2016

Thema Unterstufe


Die Unterstufe beschäftigt sich im Mensch- und Umweltunterricht bis zu den Sportferien mit Lars em kleinen Eisbären und der Arktis. Einmal in der Woche findet mit beiden Klasse ein gemeinsamer Einstieg in der Pausenhalle statt. Dabei hören die Kinder jeweils einen Teil der Geschichte von "Lars der kleine Eisbär". Zudem wird die Akustik der Pausenhalle genutzt und kräftig gesungen. Zum Liederrepertoire gehört sogar "Atte katte nuwa", welches in der Sprache der Inuits ist.

Im Schulzimmer lösen die Kinder selbstständig Posten der Werkstatt. Zu den Posten gehören Arbeitsblätter, Spiele mit Eisbären, eine Rollenspiel sowie diverse kreative Posten wo man unter anderem eine Eisbärenmaske basteln kann.

Weitere Fotos könnt ihr auf den Klassenseite anschauen.


Januar 2016

Motivationstag mit dem ehemaligen Spitzensportler Franco Marvulli, 14.01.2016


Wer kennt ihn nicht, den grossgewachsenen, bärenstarken Radfahrer mit südlichem Aussehen, der bis vor kurzem die Wettkämpfe der Radrennbahnen dominierte? Ja, es ist Franco Marvulli, eine äusserst sympathische Erscheinung, die heute mit seinem Motivationsprogramm viele Schweizer Schulkinder in seinen Bann zieht. Im Rahmen seines Programms „Lernen lernen“ durften die Wildberger Mittelstufenkinder einen ganzen Tag von seinen Erfahrungen profitieren.


Franco verblüffte sofort mit seinen überzeugenden, logischen Aussagen: „Das Wichtigste ist das Zuhören! Wer nicht aufnimmt, was sein Trainer rät, wird keinen Erfolg haben!“ Beim ersten Gemeinschaftsspiel, das in klirrender Kälte draussen auf dem roten Platz stattfand, wurden die Kinder diesbezüglich das erste Mal geprüft. Die Mannschaft, welche die Anweisungen nicht hörte oder nicht als Team handelte, konnte beim „Jasskarten-Rennen“ nicht triumphieren.


Dass Schule und Spitzensport viele Gemeinsamkeiten aufweisen, bewies Franco den Schüler/innen bereits am normalen Tagesablauf. Das Morgenessen ist wichtig, damit genug Energie für den ganzen Tag vorhanden ist. Der Schulweg kann als Warm-up betrachtet werden. Beim darauffolgenden Training oder Lernen soll zwischendurch eine Pause eingeschaltet werden und danach braucht man viel Erholung, mindestens 50 Prozent.


Das erfolgreiche Bestreiten von Wettkämpfen und Prüfungen ist kein Zufall. Franco zeigte uns anhand von Trainings- / Lernplänen wie man sich professionell darauf vorbereitet. Wichtig ist, dass man sich ein Ziel setzt und konsequent darauf hin arbeitet. Vor der Mittagspause durften sich die Mittelstufenkinder mit der besprochenen Methode auf die anstehende Prüfung in Religion und Kultur (R&K) intensiv vorbereiten. 
Dass sich Lernen und Bewegung auf ideale Weise ergänzt, erfuhren die Kinder mit Francos Stationentraining am Nachmittag in der Turnhalle. In den Wechselzeiten konnte sich der Körper zwar schnell erholen, doch wurde dann der Geist anhand von möglichen Prüfungsfragen trainiert. Franco wiederholte diese unerbittlich, bis er die richtigen Antworten erhielt: „In welche Gruppen kann man die Weltreligionen einteilen? Wie unterscheiden sie sich?“


Alle Kinder hatten mit Franco einen Riesen-Spass und lernten viel über Lernstrategien. Die R&K Prüfung bestanden alle Kinder mit Bravour, der Notendurchschnitt lag ausserordentlich hoch.

Weitere Fotos auf der Klassenseite

(Link: http://www.goonprojects.com/)


Januar 2016

Drittes Ritual

"Das Ritual war cool. Die Posten waren cool. Es gab viele Posten. Man musste schmecken. Es gab einen zum Trinken. Es gab einen zum Essen. Es gabe einen zum mit der Zunge schmecken. Es war sehr schön. Ich genoss es.
Die Lehrer tupften mir mit Wattenstäbchen Sachen auf die Zunge. Wir durften etwas essen. Wir mussten herausfinden was es war. Es war manchmal schwierig, manchmal einfach. Es gab ganz einfache Posten."

Schüler, 3. Klasse zum Ritual

Dezember 2015

Herbstprojekt der Mittelstufe

Im Unterrichtsbaustein Freie Tätigkeit ging die Mittelstufe im letzten Quintal das Herbstprojekt an. Als ersten Schritt mussten die Kinder geeignetes Material aus Wald und Wiese zusammensuchen. Aus gelbroten Herbstblättern, dürrem Moos, knorrigen Ästen, Tannzapfen und Eicheln entstanden schliesslich Collagen und Skulpturen.
Für das Herbstbild musste erst einmal das Farbmischen geübt werden, denn es war das Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler die typischen Herbsttöne aus den Primärfarben herstellten. So entstanden wunderschöne, zur Jahreszeit passende, Produkte.
Mit dem Vortragen von Herbstgedichten und -rezepten wurden die Werke kurz vor Weihnachten im Klassenrahmen gefeiert.

Dezember 2015

Schulsilvester

Der letzte Schultag im alten Jahr feierte die Schule mit einem Spielemorgen. Im ersten Teil konnten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Spielen in der Turnhalle und im Schulzimmer gegeneinander antreten und Punkte erspielen.

Im zweiten Teil des Morgens traten sechs Gruppen im Metzgerball gegeneinander an. Die 6. Klasse organisierte dieses Turnier sehr gut!

Nach der Rangverkündigung und dem Examenweggen entliessen wir die Schüler in die verdienten Ferien.

zu den Fotos 


Allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Dezember 2015

Mittelstufe

Thema Römer

 Kinder haben ihre ganz spezielle Art, Dinge zu erklären. Beim Korrigieren der Tests haben mich ihre logischen Aussagen und Schilderungen oder ihre treffenden Wortkreationen zum Schmunzeln gebracht. Ich war verblüfft, wie viele Details in Erinnerung blieben, und wie viel Wissen da zusammengekommen ist. Hier ein paar Beispiele (von allen Kindern, darum die Wiederholungen), die ich Ihnen nicht vorenthalten will. Ich hoffe, die Kinder bringen Sie ebenfalls zum Staunen oder Schmunzeln. Die Titel waren vorgegeben. Die Aussagen der einzelnen Kinder sind durch Schriftwechsel voneinander getrennt. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre.

Monika Rüedi


Die Aussagen der Kinder und weitere Bilder sind auf der Klassenseite zu finden.

 

Dezember 2015

Adventsfenster


Das zweijährliche Adventsfenster machte wieder Halt im Schulhaus. Die Besucher bestaunten die Fensterbilder der gesamten Schule, vom Kindergarten bis zur 6. Klasse und auch ihre Weihnachtslieder.

Der gelungene Anlass wurde von fleissigen Eltern mit warmem Punch und Verpflegung abegerundet. Herzlichen Dank an den Elternrat für die gute Organisation und an alle Besucher. Es hat uns gefreut!

Wir wünschen allen besinnliche Weihnachten!


Weitere Bilder

Dezember 2015

Der Samichlaus besucht die Unterstufe

Über dem Nebel fand uns der Samichlaus am 4. Dezember in der Luegeten. Die Kinder hörten gespannt seinen Lob und Tadel an und sagten ihm gerne ihre Sprüchlein auf.

Da leider sein Backofen zu Hause kaputt war, mussten wir aus dem mitgebrachten Teig selber unser Schlangenbrot backen. Es war lecker.

Danke liebe Samichlaus. Hoffentlich kommst du nächstes Jahr wieder zu uns.










 

 Oktober 2015

Zweites Ritual

Schon zum zweiten Mal traf sich die ganze Schule zum gemeinsamen Ritual mit dem Thema die fünf Sinne. Dieses Mal ging es um den Sehsinn.

Zum gemeinsamen Abschluss flogen wir alle davon…



September 2015

Herbstwanderung


An diesem herrlichen Herbsttag wanderte die ganze Schule Wildberg zur Feuerstelle des „Freddy-Fratzel“-Wegs. Am Morgen spielten die Kinder der Primarstufe das „Ice-Age“-Spiel. Dabei galt es, alle Zutaten für ein Schlangenbrot zu bekommen. In gemischten Gruppen erstanden die Kinder am Handelsposten Zutaten, flüchteten vor Räubern, verfolgten das Mammut oder liessen sich vom „reichen Mann“ beschenken. Half man beim Feuer machen oder Abfall entsorgen, konnte man sich sogar die teuren Zutaten wie Rosinen, Olivenöl oder gar die begehrten Schokoladestückchen für das Schlangenbrot verdienen.

Pünktlich zum Mittagessen am Feuer fanden sich dann auch die Kinder des Kindergartens ein. Beim Spiel wurde gar die eine oder andere Wurst auf dem Grill völlig vergessen. Zum Glück gab’s genug Schlangenbrot für alle. Nach dem Essen machten sich die Kleinsten bereits wieder auf den Heimweg.

Nun galt es beim „Schiitliverbannis“ die Lehrpersonen zu schlagen, was zur Freude der Kinder locker gelang. Nach ein paar weiteren Spielen schlenderten, hüpften oder liefen alle zurück zum Schulhaus.

   

„Das „Hügle“ von Herrn Zimmermann und Herrn Graf hat mir am besten gefallen.“ – „Sowas könnten wir jeden Tag machen!“ – „Heute müssen wir bestimmt nicht pünktlich zuhause sein, wir können schon noch etwas bleiben.“ – „Ich freue mich schon auf die nächste Herbstwanderung.“ Diese Sätze bekamen die Lehrpersonen immer wieder aus der fröhlichen Kinderschar zu hören. Ein grosses Lob an alle Kinder, dass so fair und friedlich gespielt wurde!


August 2015


Waldmorgen Unterstufe


In der schönen Bläsimühle hatte die gesamte Unterstufe ihren ersten Ausflug. Die Kinder, Lehrerinnen und Hunde genossen das schöne Wetter und kamen doch noch nach heissem, anstrengendem Rückweg gut nach Hause.



Juli 2015

Abschied 6. Klasse


Schweren Herzens nahmen wir Abschied von den 6. Klässlern.


Wir wünschen euch alles Gute und einen guten Start in der Oberstufe.


Der Abschlussfilm der 6. Klässler